Mädchen und Frauen: Die Projektpatenschaft mit Hebelwirkung

Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit belegen, dass die Stärkung von Frauen und Mädchen breite positive Auswirkungen auf die ganze Gesellschaft hat. So ist es ROKPA ein Anliegen, viele weibliche Begünstigte einzubinden.

Seit 1996 betreibt ROKPA in Kathmandu/Nepal eine Werkstatt mit 10 Näherinnen. Alle sind Mütter aus ärmsten Verhältnissen. Durch ROKPA haben sie über die Jahre die handwerkliche Produktion von Textilien erlernt und erhalten einen regelmässigen Lohn. Seit 2018 bietet ROKPA nun eigene Textilhandwerkskurse an und die Kapazität der Frauenwerkstatt konnte auf 20 Näherinnen verdoppelt werden.

Ausserdem unterhält ROKPA in Nepal eine Partnerschaft mit der NGO „be artsy“, die gegen die gesellschaftliche Ausgrenzung antritt, die Frauen während ihrer Menstruation erleben. Bereits konnten mehr als 1’000 Menschen für das Thema sensibilisiert werden und rund 250 junge Frauen erhielten Hygieneartikel.

In Südafrika unterstützt ROKPA mit dem „Circle of Nourishment“ Schwangere und Wöchnerinnen aus ärmsten Verhältnissen. Den Frauen und ihren Begleitern werden Erdnussbutter- und Marmeladensandwiches sowie Früchte zur Stärkung angeboten. Ausserdem erhalten sie Mutterschaftspakete mit Windeln, Säuglings- und Babykleidern sowie anderen nützlichen Artikeln, die sie zusammen mit ihren Neugeborenen nach Hause nehmen können.

Eine Projektpatenschaft bietet Ihnen eine ideale Möglichkeit, sich für Menschen, die Ihnen speziell am Herzen liegen, gezielt und mit geringem administrativem Aufwand zu engagieren.

Jetzt eine Projektpatenschaft übernehmen >

Projektpatenschaft schenken >