Wiederaufbau einer vom Erdbeben zerstörten Schule

This part of the school building was completely destroyed by the earthquake.

The temporary classroom after the earthquake.

Cheap and earthquake-proof: rice bags filled with soil build the external walls for the new school (picture taken from another project).

Patric, ein freiwilliger ROKPA Projektkoordinator, führte in den letzten Wochen eine Evaluation möglicher Wiederaufbau-Projekte durch. Wir haben uns (neben der finanziellen Beteiligung am Bau einer Nähwerkstatt, siehe Update vom 9. Juli) als nächstes für den Neubau einer Schule im Bezirk Sindhupalchok entschieden, welche vom Erdbeben fast vollständig zerstört worden ist. Die Schule wurde von rund 200 Kindern besucht und bestand aus acht Klassenzimmern und einem Kindergarten.

Unser engagierter Architekt vor Ort will den Bau möglichst rasch vorantreiben, so dass die Kinder noch dieses Jahr wieder in die Schule gehen können. Da die kleine Strasse ins Gebiet momentan wegen dem Monsun für Lastwagen nicht passierbar ist, planen wir deshalb mit einer unkonventionellen, aber in der Praxis bereits bewährten Bau-Methode: Mit Erde gefüllte Reissäcke werden aufeinandergestapelt und bilden die Mauern des neuen Gebäudes. Eisenträger für die Dachkonstruktionen können vom zerstörten Schulgebäude wieder verwendet werden.

Die Nepalesische Regierung gab vor einigen Tagen bekannt, dass der Wiederaufbau von Schulen nur bewilligt wird, wenn die Bauten einem neuen Kriterienkatalog entsprechen. Wir müssen deshalb noch abwarten, bis dieser veröffentlicht wird, gehen jedoch davon aus, dass an unserem Plan nur kleine Anpassungen nötig sein werden.