ROKPA Times March 2019 - Die Vergessenen

Seit fast 40 Jahren setzt sich ROKPA für die Vergessenen dieser Welt ein. In der neusten ROKPA Times-Ausgabe berichten ROKPA Freiwillige von den Projekten, ihrer Arbeit und von ihrer Motivation zu helfen.

Einer davon ist Dawa Norbu aus dem nepalesischen Bergdorf Samagaun. Nach seinem Soziologie-Studium in der Stadt ist er in sein Dorf zurückgekehrt, um sich für die Menschen hier einzusetzen. Er arbeitet heute freiwillig als Koordinator für das Kindergartenprojekt, welches von ROKPA unterstützt wird.

"Mein Dorf benötigt dringend einen Kindergarten. Während die Eltern arbeiten, sind die Kinder Gefahren ausgesetzt – wie etwa von Yaks oder Kühen verletzt zu werden oder von Leitern zu fallen. Zwar gibt es in der Gegend eine Primarschule, diese nimmt aber nur Kinder ab 7 Jahren auf und ist 45 Minuten zu Fuss vom Dorf entfernt. Ausserdem ist es ein gefährlicher Schulweg, welcher leider bereits 2 Kindern das Leben kostete. Auf ihrem Heimweg wurden sie vom reissenden Fluss mitgerissen.

Mit dem neuen Kindergarten wird es weniger Unfälle geben, da die Kinder tagsüber betreut werden. Die Eltern können sich auf ihre Arbeit konzentrieren, ohne sich Sorgen machen zu müssen. Der Kindergarten wird Platz für 60-75 Kinder bieten. Die Kleinen werden in ihrer kognitiven Entwicklung unterstützt und auf die Primarschule vorbereitet werden."

Hier die neuste ROKPA Times lesen >