Hilfe zur Selbsthilfe für Frauen

Hilfe zur Selbsthilfe: dieses Prinzip steht im Zentrum von ROKPAs Projektarbeit – auch jetzt nach dem Erdbeben. ROKPA hat dabei speziell Frauen und Mädchen im Fokus: sie sind oft die schwächsten und bei Katastrophenfällen die verletzlichsten Mitglieder der Gesellschaft. Wir haben uns deshalb zur Zusammenarbeit mit einem erfolgreichen Handwerksbetrieb entschieden, der armutsbetroffenen Menschen, hauptsächlich Frauen, ein Einkommen ermöglicht. Viele der Näherinnen des Betriebes haben ihr Zuhause verloren und damit auch ihre Arbeitsgeräte, da sie von Zuhause aus arbeiteten. Ohne Webstühle können sie nichts mehr herstellen, und dies obwohl Kundenaufträge vorhanden wären. Nun haben sie seit über 2 Monaten kein Einkommen.

Bei der Suche nach einer Lösung hat sich ROKPA dazu entschlossen, den Bau eines Workshops mit 9 Webstühlen sowie einer Schärmaschine für 9 Näherinnen mitzufinanzieren. Der Bau ist in der rund einer Autostunde von Kathmandu entfernten Region Thankot geplant. Eine der Näherinnen besitzt dort ein Grundstück, das sie mindestens für die nächsten 10 Jahre zu diesem Zweck zur Verfügung stellt. Die Koordination der Bauarbeiten wird von den Fachleuten des Handwerksbetriebs übernommen.