Frohe Festtage

Liebe ROKPA-Freunde
Sehr geehrte Damen und Herren

Bald ist es soweit: Gedämpftes Kerzenlicht, strahlende Kinderaugen, Liebe in der Luft – Weihnachten! Doch während unseren Kindern hier die Wünsche von den Augen abgelesen werden, gibt es in Kathmandu und im tibetischen Hochland unzählige - auch ganz kleine - Kinder, die nie beschenkt werden. Es sind Kinder, die keine Kinder sein dürfen, weil sie auf den Strassen hungern und ums nackte Überleben kämpfen.  

Mailis Schicksal - Bericht von Lea Wyler aus Kathmandu vom 11. Dezember 2014

«Ich habe eben vor einer Stunde ein 17-jähriges Mädchen an der Stupa von Bodhanath gefunden. Sie war umringt von Polizisten und Neugierigen, die sie bedrohten und mit Stöcken schlugen. Sie heisst Maili, ist leicht geistig behindert und hat sich den Zorn der Menschenmasse zugezogen, weil sie intensiv bettelt und die Leute anschubst.

Ich blieb kurz stehen und sah die Todesangst in ihren Augen. Ihre dünnen Hosen sind durchlöchert und ihr leichtes Tuch, das sie um die Schultern geschlungen hatte, ist schmutzig und hält sie in dieser eisigen Kälte hier nicht warm. Sie schlottert und ihr linkes Bein ist verbunden. Um sie aus dieser bedrohenden Situation zu erlösen, ging ich auf sie zu, nahm ihre Hand in die Meine und marschierte rasch mit ihr davon. Hinter uns die wütende Masse und die Polizisten, die wir aber abhängen konnten.

Später erfuhr ich, dass sie keine Eltern hat, schon oft auf der Strasse, auf der sie lebt, vergewaltigt wurde und Alkohol trinkt, weil sie das seit klein auf tut – das Vorbild war der verstorbene Vater.

Maili weiss nicht, was Weihnachten ist. Mit Ihrer Hilfe können wir das Mädchen überraschen, indem wir ihr einen Platz in einer geschützten Heimschule bescheren. Sind Sie der Mensch, der Mailis Leben und das von vielen weiteren Kindern auf der Strasse für immer verändert?»

Spenden Sie jetzt mit dem Vermerk ‚Bildung‘ oder ‚Strassenkinder‘ – damit wir möglichst vielen Strassen- und Waisenkindern ein wärmendes Zuhause und eine Ausbildung schenken können. Dankeschön, dass Sie in der Weihnachtszeit auch an diese Kinder denken.

Wir wünschen Ihnen gesegnete Festtage und alles erdenklich Gute im neuen Jahr.

Ihr ROKPA-Team in Zürich