Erhaltung von traditionellem Medizinwissen

Die Erhaltung der Traditionellen Tibetischen Medizin (TTM) ist ein wichtiges Ziel für ROKPA: Wir bilden junge Menschen zu tibetischen Ärzten aus, die bereit sind, auch in abgelegenen Regionen zu praktizieren. Mit ihrem Wissen über Heilkräuter, die in den Bergregionen wachsen, bieten sie vielen Menschen für wenig Geld wertvolle medizinische Hilfe an. Gleichzeitig fördert ROKPA die Forschung, um TTM auf höchstem Niveau zu bewahren.

Wegen des rasanten Wandels, der in den letzten 50 Jahren auf tibetischem Gebiet stattfand, ist das über 2‘500 Jahre alte, hochstehende Heilwissen fast verloren gegangen. Es gibt nicht mehr sehr viele Ärzte, welche die Vollständigkeit dieser ganzheitlichen Heilmethode beherrschen und weitergeben können. Deshalb ist es wichtig, TTM-Ärzte auszubilden.

Zudem werden mit Hilfe von ROKPA wichtige Heilpflanzen, die vom Aussterben bedroht sind, gezielt angebaut. Ausserdem bilden wir Kräutersammler darin aus, die Kräuter so zu sammeln, damit diese wieder nachwachsen.

Neben der Puls-/Zungendiagnose bilden die Heilkräuter das Herzstück der TTM. Seit 2008 rekultiviert ROKPA schrittweise diese Heilpflanzen und einige für die TTM gebräuchliche Nutzpflanzen. Dafür werden unterschiedlich hoch gelegene Felder und Gewächshäuser genutzt. Seit Beginn des Projekts wurden 24 Heilpflanzenarten erfolgreich kultiviert.