Berufsbildungs-Zentrum Kathmandu: Akong Rinpoche Memorial Center (ARMC)

Mit dem am 4. März 2018 eröffneten Berufsbildungs-Zentrum verfolgt ROKPA ehrgeizige Ziele: jährlich sollen hier rund 50 Jugendliche und Frauen eine Ausbildung in den Bereichen Hotelfach und Textilhandwerk erhalten. Das Angebot wendet sich insbesondere an benachteiligte Jugendliche und armutsbetroffene Frauen, die sich eine zertifizierte Berufsbildung sonst nicht leisten können. Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen sich damit markant.

ROKPA betreibt in Kathmandu bereits seit vielen Jahren zwei Social Business-Projekte: Die Frauenwerkstatt sowie das Guest House. Das Ziel dieser Projekte ist es, sozial benachteiligten Menschen eine Berufsbildung und einen Arbeitsplatz zu bieten – langfristig und selbsttragend. Mit dem neuen Berufsbildungs-Zentrum stärkt ROKPA die Pfeiler der Berufsbildung in beiden Projekten.

Diese Projekte können wir mit dem ARMC realisieren:

  • Erweiterung der bestehenden Frauenwerkstatt: Ausbildung und Beschäftigung von rund 20 Frauen aus den untersten sozialen Schichten, welche mit ihrem Einkommen auch den Schulbesuch ihrer Kinder bezahlen können.
  • Hotelfach-Ausbildungszentrum mit Schulküche: Dieses verschafft jungen Menschen aus ärmsten Familien einen Zugang zur lokalen Arbeitswelt und damit eine wichtige Perspektive für eine eigenständige Zukunft. Jedes Jahr erhalten bis 32 junge Menschen eine Chance, der Armut zu entfliehen.
  • Erweiterung des Guest House: Mit 7 neuen Zimmern erhöhen wir die Kapazität um rund 60%. Der Gewinn aus dem Guest House fliesst vollumfänglich in die Finanzierung anderer ROKPA Projekte in Nepal, insbesondere des Kinderhauses.

Das Berufsbildungs-Zentrum ist benannt nach dem 2013 verstorbenen Mitgründer Dr. Akong Tulku Rinpoche – in Gedenken und als Anerkennung seiner langjährigen und inspirierenden Arbeit zu Gunsten der Ärmsten dieser Welt.