Kinderschutz und -hilfe

ROKPA unterstützt verschiedene Angebote, um schutzbedürftigen Kindern zu helfen, besonders jenen mit einer Behinderung. Hunderttausende Kinder sind auf Grundversorgung, Unterstützung und Bildung angewiesen.

Durch jahrelange Arbeit mit Kindern mit einer Behinderung, ihren Eltern und Angehörigen besitzt ROKPA ein langjähriges Know-how in diesem Bereich.  

Schulbegleitende Unterstützung: Diese zielt darauf, Kinder mit einer Lernschwäche oder mit einer Behinderung am normalen Schulunterricht zu behalten. Wir übernehmen die Kosten für die Schulgebühren, Hilfsutensilien wie z.B. Rollstühle und andere Gegenstände. Jedes Kind hat das Anrecht auf eine Grundausbildung, es hilft ihnen, am Entscheidungsprozess teilzunehmen. Kinder mit speziellen Bedürfnissen bekommen die Chance, Unabhängigkeit und Selbstversorgung zu erlernen.

Life Skills Camps: In den Schulferien organisieren wir jeweils ein 5-tägiges 'Life Skills Camp', wo benachteiligte Jugendliche von jungen Erwachsenen und ausgebildeten Sozialarbeitern betreut und geschult werden. Behandelt werden dabei Themen wie Sexualkunde, Schutz vor HIV, Gender-Bewusstsein, Rechte von Kindern und Jugendlichen, Kommunikation, Einschätzung der eigenen Stärken, die Bedeutung einer gesunden Ernährung. Wir zielen auf eine möglichst ausgeglichene Gruppe aus Jungen und Mädchen, sowie auf eine rege Beteiligung von Jugendlichen mit einer Behinderung.

Das Chitungwiza-Center

Das Chitungwiza-Center wurde im Oktober 2013 eröffnet. Es fungiert als Kinderkrippe sowie Tagesbetreuungs- und Hilfseinrichtung, die ein breites Spektrum an Dienstleistungen anbietet. In der Krippe werden behinderte Kinder betreut. Sie erhalten zwei Mahlzeiten täglich ebenso wie fachgerechte Versorgung und Beaufsichtigung. Der Standort dient ausserdem nach Schulende als Clubcenter. Schulkinder haben hier Gelegenheit, zu spielen oder in Ruhe ihre Hausaufgaben zu machen.

Chitungwiza ist der älteste und grösste einkommensschwache Vorort von Harare. Das ROKPA-Gebäude ist als Tagesbetreuungsstätte ausgestattet. Eltern und Betreuer von behinderten Kindern können ihre Kinder hier lassen, um ihrer Arbeit nachzugehen und einen Lebensunterhalt für ihre Familien zu verdienen, die ansonsten in extremer Armut leben. Oft sind die Mahlzeiten, die die Kinder im Center erhalten, ihr einziges Essen am ganzen Tag.

Die Kinder, für die selbst einfache und alltägliche Aufgaben häufig sehr schwierig sind, werden im Center betreut und in wichtigen Lebensfertigkeiten unterrichtet. Die wesentlichen Gebäudestrukturen sind vorhanden, einschliesslich eines Wassertanks im Garten sowie die meisten der für Wohlbefinden und Betreuung der Kinder notwendigen Vorrichtungen. Es fehlt aber noch immer an Mitteln für vieles, wie etwa:

  • Lebensmittel für die Kinder, die die Tagesbetreuungsstätte besuchen – aktuell 35 Kinder
  • Gas zum Kochen
  • Fertigstellung von noch ausstehenden Bauarbeiten – benötigt werden eine Toilette für Kinder mit Behinderung, eine Küche, Mobiliar, etc.
  • Vergütungen für die Lehrer und Betreuer