Drop-In Center

Mit dem Drop-In Center möchte ROKPA möglichst vielen kranken und bedürftigen Menschen unbürokratisch helfen. Dabei streben wir eine umfassende Hilfe an, die schutzbedürftigen Menschen in den Städten einfühlsam begegnet und mit sachgemässer medizinischer Abklärung und Erstversorgung auf deren jeweilige Bedürfnisse eingeht. Wir pflegen eine 'Politik der offenen Tür' und helfen jeder Person, die uns darum bittet. Dies ist umso wichtiger, als eine wachsende Zahl von Menschen völlig verarmt und verzweifelt auf der Strasse für sich und ihre Familie nach Überlebenshilfe sucht.

Somit erfüllt das Drop-In Center folgende Funktionen:  

  • Hilft Menschen, die vorbeikommen und in Not sind. Wir untersuchen die Leute medizinisch um zu entscheiden, welche Hilfe sie brauchen
  • Jedem Einzelnen schenken wir mit grosser Anteilnahme Gehör und versorgen ihn mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln 
  • Überweist bei Bedarf Patienten, die von uns unterstützt werden, an Ärzte oder andere Hilfsstellen
  • Bezahlt Bedürftigen den Arztbesuch und ärztlich verordnete Medikamente 
  • Stellt Rollstühle, Krücken usw. zur Verfügung

Begünstigte von ROKPA Support Network-Programmen oder Drop-Ins brauchen häufig medizinische oder andere Mehrfachunterstützung. Die sofortige Einmalhilfe bewahrt oftmals eine ganze Familie davor zu verarmen. Die Anfragen reichen von der Beschaffung einfacher Brillengläser bis zur Kostenübernahme von Chemotherapien, Röntgenbildern und medizinischen Untersuchungen, Spitalgebühren; Kleider, Decken, Schuhe, Schulgelder, Bestattungen, Nahrungsmittel usw. Wir helfen soweit unsere Mittel es erlauben. Wir weisen Menschen auch an andere Hilfsstellen weiter, wo sie entsprechend unterstützt werden können.

Unsere häufigsten Anfragen betreffen medizinische Hilfe. Staatliche Spitäler und Kliniken erheben eine Gebühr, welche viele Menschen nicht aufbringen können. Alle Anfragen an uns werden sorgfältig überprüft und die Gutschriften und ärztlichen Verordnungen der Situation angemessen ausgestellt. Im Schnitt helfen wir so etwa 85 Menschen im Monat.